Nachhilfe in den Sommerferien – ist das denn wirklich nötig?

Diese Frage stellen uns unsere Schüler jedes Jahr und wie bei vielen Fragen lautet auch hier die Antwort: Es kommt darauf an.

Zunächst muss geklärt werden, ob und wie lange das Kind in den Ferien zu Hause ist. Dann muss der Verlauf des gesamten Schuljahres berücksichtigt werden:

  • wie hat der Schüler mitgearbeitet,
  • wie waren die Noten und
  • sind Lücken entstanden

Mit Sicherheit kann man sagen, dass in den Ferien lückenhafter Schulstoff leichter aufzuholen ist, weil keine neuen Themen hinzukommen. Man kann in dieser Zeit den Stoff intensiv aufarbeiten und so die entstandenen Lücken schließen. Aber auch Schüler, die vorhandenes Wissen vertiefen oder sich einfach nur auf das neue Schuljahr vorbereiten wollen, nutzen die Ferien zum Lernen.

Spätestens bei den zentralen Abschlussprüfungen (Abitur, Zentrale Abschlussprüfung Klasse 10, Lernstandserhebungen) wird der gelernte Stoff wieder „hervorgeholt“ und „verloren gegangener Stoff“ kann  zu enormem und unnötigem Lernstress führen.

Aber auch im Schulalltag können mitgezogene Lücken das Lernen unnötig erschweren. In Fächern wie Mathematik, Deutsch oder Englisch bauen die Lerninhalte aufeinander auf (Grammatik, Vokabeln, Grundrechenarten, Algebra, Geometrie etc.).

Die Strategie: „Sei cool und akzeptiere den Mut zur Lücke“ erscheint im Zusammenhang mit Klassenarbeiten, Zeugnissen und Schulabschlüssen als außerordentlich gefährlich.

Wenn man sich diesen Zusammenhang objektiv anschaut und dabei berücksichtigt, dass der Unterricht in der Regel 90 Minuten am Tag dauert, nur ein- bis zweimal in der Woche und der Rest des Tages frei ist, hält sich der Aufwand in Grenzen, während der Erfolg immens sein kann. Auch das Nacharbeiten zu Hause dauert ebenfalls nicht den ganzen Tag. Der Lohn ist ein aussichtsreicher Einstieg ins neue Schuljahr.

Natürlich muss man Nachprüfungen in diesen Kontext noch mit einbeziehen, weil hier intensives Lernen ohnehin Pflicht ist.

Nachhilfeunterricht in den Ferien macht also Sinn, auch wenn dies auf den ersten Blick unlogisch erscheint.

Der Erfolg belohnt den Aufwand.

Antje Schneider

LernStudioPLUS

zurück