Warum müssen viele Schüler wieder lernen, wie sie individuell lernen können?

Immer wieder werden wir in unserer Nachhilfeschule von Eltern und Schülern gefragt, wie kann ich in der Schule meine Noten in den Klassenarbeiten und im Zeugnis verbessern?

Viele Schüler, aber auch Ihre Eltern, wissen nicht so recht, wie sie dies anstellen sollen. Wichtig ist dabei zu wissen, das richtiges Lernen wichtigen Grundbedingungen und Regeln folgt.

Eins ist uns allen klar: Lernen findet im Kopf statt. Die Hirnforschung hat längst festgestellt, dass das Gehirn des Menschen unglaubliches Potential besitzt. Die meisten Menschen nutzen jedoch nur einen kleinen Teil davon.
Doch was nutzt mir die Erkenntnis, wenn ich sie nicht nutzen kann?

Ein wichtiger Faktor ist dabei das Gedächtnis, ohne dass ein Lernen gar nicht möglich wäre. Hier kann man durch kleinere Übungen schnell feststellen, ob ein Training notwendig ist.

Wenn der Schüler falsch lernt, kann der Stoff nicht bis ins Langzeitgedächtnis. Er wird den Stoff weder verstehen (sinnentnehmendes Lesen) noch richtig im Gedächtnis behalten, was natürlich zu Problemen bei der Leistungserbringung (Transferleistungen) führen kann.

Ein weiterer Punkt kann Schulstress und Schulangst sein. Hier muss Stress abgebaut und ein wirksames Entspannungstraining absolviert werden. Auch muss der Bereich Mobbing mit einbezogen werden und bei Bedarf entsprechend mit therapiert werden.

Es gibt sicher keine Patenrezepte für erfolgreiches Lernen, aber es existieren grundsätzlich Faktoren, die zum Erfolg führen können.

Dazu gehören u.a.:

Die richtigen Lerntechniken anwenden (individuelle Lösungen finden).
Das Gedächtnistraining.
Ausreichend bewegen. Bewegung und Lernen sind miteinander verknüpft.
Genug schlafen.
Fernsehen, Handy und Tabletts nur für einen begrenzten Zeitraum nutzen.
Richtige Ernährung.
Genug trinken und Übergewicht vermeiden.
Die mündliche Mitarbeit im Unterricht intensivieren.
Sprechen üben.
Lesefähigkeit verbessern, was natürlich heißt, das der Schüler auch lesen
muss.
Mathematik lernen, was bedeutet, dass der Zusammenhang zwischen
Zahlen und Mengen grundsätzlich erlernt sein muss.
Gute Organisation z.B. bei der Heftführung und Hausaufgaben.
Sprachen lernen, vorrangig Englisch, Spanisch aber auch Latein oder
Französisch bzw. Italienisch.
Aus Fehlern muss gelernt werden, d.h. auch, das Korrekturen der
Klassenarbeiten gründlich durchgeführt werden.

Lernen ist also ein ganzheitlicher Prozess, der über „richtiges Lernen“ und notwendige Trainings zum Erfolg führen kann. Den wichtigsten Faktor haben wir aber noch gar nicht genannt:

Die Eigenmotivation des Schülers (Intrinsische Motivation) muss vorhanden sein bzw. gefördert und trainiert werden.

Wir bieten in unserer Nachhilfeschule seit über 11 Jahren entsprechende Kurse an und können bestätigen, dass Lernen nicht nur das Vermitteln von Schulstoff ist, sondern vielmehr eine ganzheitliche Aufgabe, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Gez Thomas Schneider

zurück