Schreiben nach Gehör ist ein Skandal.

Dieser Meinung ist der Kinder- u. Jugendpsychologe Dr. Winterhoff in dem WDR 5 Tagesgespräch vom 23.01.2018. Diese provokative Aussage stellt er informativ und sachkundig den Zuhörern vor.

Das Thema dieser Sendung war: Wird Schreiben mit der Hand überflüssig?

Seine These ist, wenn man in der Lage ist zu schreiben, hat man viele Jahre in der Schule wichtige Dinge erlebt.

Als Beispiel führte er an: Wenn ein Kind aufgefordert wird, nachdem die Lehrerin ein A an die Tafel gemalt hat, ein ebenso schönes A zu malen, wird das Kind feststellen, dass es das noch nicht so gut kann. Gleichzeitig lernt es aber auch, dass die Lehrerin ihm später hilft ein ebenso schönes A zu schreiben. Damit übt das Kind eine Arbeitshaltung ein, und bildet eine Frustrationstoleranz, ohne die das Kind später in den weiterführenden Schulen, in der Berufsausbildung oder im Studium nicht zurechtkommen wird.

Denn die Fähigkeiten auszuhalten und abzuwarten sind ein wichtiger Teil unserer Psyche.

Es geht also gar nicht nur darum die Schrift als solche zu lernen, sondern um den Weg dorthin, was uns später zu lebenstüchtigen Menschen macht.

Auf die Unsinnigkeit dieser Lehrmethode (schreiben nach Gehör) haben wir bereits 2014 hingewiesen. Es kann nicht sein, dass Schüler in den ersten zwei Jahren alles so schreiben dürfen, wie sie es hören (die Wahrnehmung der Kinder ist zudem auch noch unterschiedlich) und dann plötzlich die Rechtschreibregeln anwenden sollen. Die ersten Jahre prägen besonders und was erst einmal falsch abgespeichert worden ist, kann nur noch mit großer Mühe, wenn überhaupt, korrigiert werden. Nicht nur viele Professoren weisen immer wieder auf die großen Probleme der Studenten mit der Rechtschreibung hin, auch die ausbildenden Unternehmen  bestätigen dieses Problem. Dabei handelt es sich nicht um Einzelfälle,

Ganz im Gegenteil. Auf diese Weise produziert unser Bildungssystem Schüler mit Lese,- und Rechtschreibschwäche, was wir in unserer Nachhilfeschule tagtäglich erleben.

Es ist an der Zeit, diese Lehrmethode, die eigentlich gar keine ist, aus dem Lehrplan zu verbannen.

Thomas Schneider

zurück