Strategien gegen Blackouts

Es stehen uns hoffentlich besinnliche Feiertage und ein fröhlicher Jahreswechsel bevor, ehe es in der Schule wieder richtig losgeht.

Weihnachten dient vielen von uns als willkommene Unterbrechung des häufig stressigen Alltags.

Im neuen Jahr kommt es dann immer wieder zu stressigen Terminen mit wichtigen Klassenarbeiten und Klausuren. Vor allem bei den Zentralprüfungen für das Abitur und die ZAP Klasse 10 wird es in vielen Fällen turbulent.

Wenn die Schüler und Schülerinnen dann wieder entscheidende Klassenarbeiten/Klausuren für die Versetzung oder die Abschlussprüfung vor sich haben, ist manchmal ganz der Kopf plötzlich wie leergefegt.

Grund  sind oft nicht Lehrer oder unerwartete Fragen, sondern vielmehr ein Blackout. Es gibt jedoch für diese extremen Situationen Strategien, die helfen können.

Warum also fällt es vielen Schülern so schwer fit zu sein, wenn es darauf ankommt? Da Menschen unterschiedlich sind, empfinden einen Test oder eine Klassenarbeit auch unterschiedlich. Die Einen betrachten diesen als Herausforderung bei sie sich beweisen können. Andere empfinden eine Prüfung als Bedrohung, haben Angst zu versagen oder den gestellten Aufgaben nicht gerecht zu werden. Glaubenssätze wie: „Hilfe das schaffe ich doch sowieso nicht“ oder „Ich werde wieder durchfallen“ Oder „Ich bin einfach viel zu schlecht“ führen zu Leistungsblockaden. Kinder mit diesen Gedanken geraten in Gefahr, in eine Angstspirale zu stürzen.

Es ist also eine unterschiedliche Bewertung dieser Situationen, die Schüler anspornen oder hemmen.

Angst ist nicht grundsätzlich negativ. Ein gewisses Maß an Aufregung steigert sogar die Leistungsfähigkeit.

Mit „Gedankenstopp“ und anderen Techniken wie z.B. „Bauchatmung“ kann man es schaffen. Langfristig hilft eine sogenannte „kognitive Umstrukturierung“. Das bedeutet, negative Gedanken bezogen auf eine bestimmte Situation in positive umzuwandeln.

Es hört sich aber einfacher an, als es ist. Das gilt für alle Strategien gegen Denkblockaden. Man muss diese Methoden beharrlich lernen und abspeichern, um sie in den entscheidenden Momenten abrufen zu können.

Wichtige Maßnahmen können sein:
Informationen über den Ablauf einer Prüfung einholen, wenn diese nicht bekannt sind. Wer nicht weiß, was drankommt und wie die Prüfung abläuft, kann sich nicht optimal vorbereiten.
Rechtzeitig anfangen zu lernen, damit man nicht unter Zeitdruck gerät. Sinnvoll kann es sein, einen Plan aufstellen, damit man weiss, was wann zu tun ist. Wichtig: Der Plan muss eingehalten werden.

Den Stoff in kleine Lerneinheiten aufteilen, Aufgaben strukturieren und angehen. Wer sich für einen mündlichen Test vorbereitet, sollte üben, den Stoff vorzutragen.
Kontinuierliches Lernen ist unabdingbar. Nicht in Sequenzen kurz vor dem Test arbeiten. Im Unterricht aufpassen und Hausaufgaben machen, ist die halbe Miete.
Pausen müssen sein! Wann und wie lange ist individuell unterschiedlich, doch spätestens nach einer Stunde sollte man eine Pause einlegen. Eine Viertelstunde kann hilfreich sein. Entspannung üben. Abschalten kann sich lohnen. Wer Entspannungstechniken kennt und beherrscht, kann sich bei Stress schneller beruhigen (Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Atemübungen wie z.B. die Bauchatmung).

Mann sollte versuchen, die Angst zu akzeptieren. Prüflinge, die sich mit Stressbewältigung im Vorfeld eines Tests auseinandersetzen, können konstruktiver damit umgehen.
Gedankenstopp kann negative Gedanken wie „Ich schaffe es nicht“ vertreiben, indem man sich selbst „Stopp!“ sagt und versucht positiv weiterzudenken. „Ich habe schon andere Prüfungen gemeistert. Ich schaffe auch diese.“

In schriftlichen Prüfungen helfen dieselben Tipps. Außerdem ist es wichtig, bei Prüfungen die Fragestellung gut durchzulesen und zu verstehen. Mit einfachen Aufgaben beginnen. Auf sinnvolle Zeiteinteilung achten: Das heißt, nicht kurz vor Schluss alles durchstreichen, um von vorn anzufangen.

Diese und andere Tipps kann man auch im Internet finden, auf folgenden Seiten

http://www.focus.de/familie/lernen/lernhilfen/blackout-in-der-pruefung-die-besten-strategien-gegen-stress_id_2139672.html,

http://www.zeitblueten.com/news/blackout-ueberwinden/

oder bei Coaches bzw. Trainern erfragen.

Wir wünschen den Besuchern unserer Internetseite und unseren Schülern und deren Familien besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

gez.

Antje Schneider

zurück