Alles verdreht! Dyskalkulie

Stellen Eltern über einen längeren Zeitraum – ein halbes Jahr oder länger – fest, dass es bei ihrem Kind zu hartnäckigen Schwierigkeiten beim Rechnen kommt,
können sie davon ausgehen, dass es sich hier um eine Dyskalkulie oder Rechenschwäche handelt.
Wichtig ist dabei, dass Rechenprobleme in den seltensten Fällen mit mangelnder Intelligenz zu tun haben! Man sollte diese auch nicht als Persönlichkeitsmerkmale der betroffenen Kinder sehen, denn auch das Erlernen des Rechnens geschieht als interaktiver Prozess zwischen Schüler, Lehrer und auch Eltern. Oftmals könnten Rechenprobleme, wären die Rahmenbedingungen in unserem Schulsystem
günstiger, überhaupt vermieden werden.
Bitte lesen Sie dazu die nachfolgenden Informationen, die Ihnen einen ersten Einblick in die Thematik geben und gleichzeitig auch eine Übungsmöglichkeit für Zuhause aufzeigen sollen.
Thomas Schneider

 

Best of Dyslexia, Dyskalkulie, Rechnen, Trainingsmaterial, Dyskalkulietraining

Veröffentlicht am 21/01/2014 von Stephany KoujouKeine Kommentare ↓

Um eine Dyskalkulie zu vermeiden oder zu überwinden, muss in den meisten Fällen als allererstes einmal eine Zahlen- und Mengenvorstellung aufgebaut werden. Nur wenn diese Sinneswahrnehmungen gut funktionieren, ist auch ein aufmerksamer Umgang mit Zahlen und Mengen möglich.

Diese Kompetenzen sind auch unabdingbar, um Ziffern und Ziffernfolgen zu erkennen und unterscheiden zu können und sie nicht zu vertauschen und um zum Beispiel Gleichungen zu lösen. Immer mehr Kinder haben jedoch Probleme in diesen Bereichen. Daher ist es sinnvoll, sie schon vor Schuleintritt auf diesem Gebiet zu fördern. Schüler mit einer Dyskalkulie müssen neben einem gezielten Mathematiktraining unbedingt in diesen Bereichen nachgeschult werden.

Mit der Materialsammlung “Alles verdreht!” können genau diese Grundvoraussetzungen für mathematisches Denken sehr abwechslungsreich trainiert werden. Die Übungen ersetzen nicht das Rechnen. Sie helfen aber auf jeden Fall dabei, schnellere und bessere Fortschritte im Mathematikunterricht zu erzielen. Zu dem genannten Nutzen, bietet das Übungsheft auch die Möglichkeit, Spaß am Umgang mit Zahlen zu entwickeln.

Freude und Motivation sind, wie wir auch aus der Gehirnforschung wissen, die wichtigsten Voraussetzungen zum erfolgreichen Lernen. Alle Aufgabenanweisungen sind klar formuliert, sodass die Schüler nicht nur unter Anleitung, sondern auch selbständig arbeiten können. Der angehängte Lösungsteil gibt die Möglichkeit zur Selbstkontrolle.

Mehr Information: http://www.bestofdyslexia.com/alles-verdreht-dyskalkulie/index.html

Bezugsquelle: Fant Verlag

 

 

 

 

 

zurück