Verbessert Internet-Surfen unsere Bildung?

Immer wieder stellt sich die Frage, was bringt uns das Internet? Vergeuden wir zu viel Zeit damit, uns unnötige Informationen aus dem System zu beschaffen? Oder können wir sogar etwas für unsere Bildung tun? Der Bundesverband für Informationswirtschaft und neue Medien (Bitkom) stellte fest, dass 76 Prozent der Befragten der Meinung sind, das Internet helfe ihnen, ihre Bildung zu verbessern. Es wurden dabei 1000 Personen im deutschsprachigen Raum ab 14 Jahren befragt. Rund ein Drittel gibt an, dass das Internet ihre Allgemeinbildung erweitert hat. Etwa die Hälfte der Befragten nutz das Medium für berufliche Bildung.

Sicher ist das Internet ein leichter Zugang zum Wissen dieser Welt. Statt wie früher in Büchereien zu hocken, um sich die Informationen aus Büchern und Fachzeitschriften zu erarbeiten, setzt man sich heute nur vor den Rechner (oder man nimmt sein Smartphone) und sucht über Suchmaschinen nach den Informationen, die benötigt werden. Interessant ist dabei, dass die Männer das Internet als Bildungsquelle häufiger nutzen als Frauen. Während 68 Prozent der Männer das Internet als Quelle für Allgemeinbildung nennen, waren es bei den Frauen 56 Prozent. Dies gilt ähnlich bei der beruflichen Bildung.

Die Bedeutung des Internets wird in den nächsten Jahren noch weiter wachsen. Es wird sowohl für das Lernen als auch die Allgemein- und berufliche Bildung weiter an Bedeutung gewinnen. Stichwort E-Learning. Schon heute nutzen Lehrer dieses Medium für ihren Unterricht. Selbstverständlich nutzen auch wir von der Nachhilfeschule LernStudioPLUS in Düsseldorf das Internet für unsere Schüler.

Das Gute daran ist, dass man das Wissen dann zur Verfügung hat, wenn man es braucht.

Thomas Schneider

LernStudioPLUS

zurück