Warum wird kontinuierliches Lernen in der Zukunft so wichtig?

Die beruflichen Anforderungen an den Menschen in unserer Gesellschaft werden immer anspruchsvoller, vor allem aber verändern sie  sich immer schneller. Dies beginnt bereits in der Grundschule und wird in den weiterführenden Schulen noch verstärkt. Zentralprüfungen, Verkürzung der Schulzeit bei den Gymnasien und Notendruck sind Ausdruck dieser Entwicklung. Der bestmögliche Schulabschluss wird damit immer wichtiger und ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen Eintritt ins Berufsleben. Daher fördern viele Eltern ihre Kinder schon ab der Grundschule zusätzlich durch Nachhilfeunterricht oder Coaching.

Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln sich immer rasanter. Während im letzten Jahrtausend noch viele Arbeitnehmer ein Leben lang in einem Unternehmen arbeiteten, sind heute mehrere Arbeitgeberwechsel in einem Berufsleben normal, werden sogar als wichtig und positiv  angesehen. Zeigen sie doch ein hohes Maß an Flexibilität und die Bereitschaft zur Weiterentwicklung.

Diese Veränderungsprozesse geschehen heute immer schneller. Für die Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie sich heute viel mehr und häufiger weiterbilden und zertifizieren müssen. Arbeitsabläufe, Managementmethoden und Unternehmensprozesse entwickeln sich pausenlos und werden immer dezidierter analysiert. Wissen ist heutzutage kein Luxus mehr, Wissen ist eine Notwendigkeit. Weiterbildung und Lernbereitschaft garantieren uns in unserer hochentwickelten Gesellschaft den notwendigen Vorsprung im internationalen Vergleich. Vor allem aber garantiert uns Weiterbildung, am sich ständig verändernden Berufsleben teilnehmen zu können. Wir befinden uns längst in einer globalen Gesellschaft. Ohne Wissen und ohne Sprachkenntnisse werden wir uns nicht behaupten können. Wissen ist Macht sagte man früher. Wissen und Bildung sind heute genauso wichtig wie Essen und Trinken. Nur wenn wir uns ständig weiterbilden, können wir bestehen. Das wirklich schöne an Bildung und Wissen ist: es tut nicht weh, aber es bereichert ungemein. Am besten man fängt so früh wie möglich damit an.

Axel Weiss, April 2013

zurück