Schulsystem in NRW – Quo Vadis?

Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des letzten Jahrzehnts stellt unsere Schulen vor neue Herausforderungen. Der technische Fortschritt und die wissenschaftliche Entwicklung  schreiten rasant voran.

In Zeiten von Zentralprüfungen (Abitur, Zentrale Abschlussprüfung Klasse 10, Lernstandserhebungen),  steigt der Notendruck und Konkurrenzkampf.

Die Anforderungen an den Einzelnen aber auch an die Gesellschaft steigen ständig und nehmen noch an Tempo zu. Das führt u.a. dazu, dass viele Schüler privaten Nachhilfeunterricht nehmen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Man kann sagen, dass wir in einer Zeit bislang ungebremster Beschleunigung leben. Der Wissensstand verdoppelt sich alle fünf bis sieben Jahre. Der technische Stand von heute hat morgen nur noch Museumswert.

Heute kann kein Personalfachmann genau sagen, welche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen er in zehn oder fünfzehn Jahren benötigen wird. Damit ist es in der Gegenwart sehr schwierig geworden zu entscheiden, was die Schüler lernen sollen und wo ihr beruflicher Weg hingehen wird. Hinzu kommt die zunehmende Globalisierung, die weitergehende Anforderungen mit sich bringt.

Es werden ganzheitliche Strategien benötigt, um die persönlichen Fähigkeiten und Qualifikationen der Schüler nachhaltig zu stärken. Althergebrachte Lern-Konzepte reichen einfach nicht mehr aus. Schlüsselqualifikationen haben dabei eine große Bedeutung, da diese auch zukünftig gefordert sein werden. Dazu gehören u.a.:

  • ausreichendes Grundlagenwissen
  • Interkulturelles Verständnis
  • Vernetztes Denken
  • selbstständiges Arbeiten und lösen von Problemen
  • Verantwortung übernehmen
  • Soziale Kompetenz/Teamfähigkeit
  • Kreativität
  • Engagement

Diese Entwicklung führt dazu, dass wir die Bildung auf breit anwendbare Schlüsselqualifikationen ausrichten, die uns die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen ermöglichen. Denn eins ist sicher, der schnelle Wandel führt zu immer neuen Herausforderungen, die mit vorhandenen Erfahrungen und Kenntnissen nicht immer gelöst werden können.

Solides Handwerkszeug in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und den Fremdsprachen sind dabei ebenso Grundvoraussetzungen wie in den Natur- und Geisteswissenschaften.

Die Schule von heute muss den Kindern dabei helfen, sich in einer komplexen Welt zurechtzufinden und individuell zu entwickeln. Nachhilfeunterricht und Coaching können hier sinnvoll unterstützen. Grundsätzlich muss aber allen klar sein, dass Bildung der Entwicklung des ganzen Menschen dienen muss. Diesen Anforderungen hat sich die Schule zu stellen.

zurück